Krüge klauen!

Total bescheuert.

Ein Maßkrug trägt auch unter der Jacke ziemlich dick auf, und am Ausgang steht Security.

Ein neuer Maßkrug mit Kaufzertifikat am Henkel kostet ca. 5€.

Falls es Euch nicht um den Krug, sondern um den Inhalt geht, was der Autor sehr gut nachvollziehen kann, dann könnt Ihr euch Diesen am Ausgang in der Regel in Einwegbecher um füllen lassen.

Prost und Guten Heimweg!

Kleidung Männer

Ein kariertes Hemd (eine Farbe und Weiß), kommt immer gut. Es wirkt ländlich, gesellig und sympathisch.

Gestreifte Hemden sind dagegen im Festzelt unbedingt zu vermeiden, da diese ein Sträflingsflair verströmen.

Idealerweise trägt Mann dazu eine Lederhose aus mattem Wildleder. Je nach Laune kurz oder lang.

Wasenwache

Wenn Ihr dort gelandet seid, ist etwas schief gelaufen. Es sei denn, Ihr wolltet den Abend in nüchterner Leuchtstoffröhrenatmosphäre ausklingen lassen.

Bedenkt aber, dass diese Location besonders an den starken Tagen freitags und samstags ziemlich gut besucht ist. Somit kann es zu längeren Wartezeiten kommen, was die Abendgestaltung etwas durcheinander bringen kann.

Bierkrüge

Sie sind aus Glas und fassen 1 Liter Flüssigkeit (meistens Bier).

Es ist zwar dickes Glas, aber kein Panzerglas. Somit sind diese nicht unkaputtbar. Man kann damit kräftig anstoßen, wenn man es übertreibt, splittern aber auch Bierkrüge. Dann färben sich der Inhalt und die Lippen Rot. Besser man vermeidet das.

Das Fassungsvermögen beträgt bis zum Eichstrich 1 Liter. Dieser befindet sich deutlich unterhalb des Rands, so dass genügend Platz für Schaum ist.

Auf den Tischen tanzen!

Das heißt nur so, ist aber strikt untersagt.

Die Fallhöhe ist sehr groß, und dort befinden sich Krüge, Teller, Besteck und sonstiges.

Auf den Bänken stehen, und schunkeln und tanzen ist jedoch bisher erlaubt. Zu berücksichtigen ist aber auch hier, dass die Bierbänke bis auf das Gestell aus Holz bestehen.

Wenn mehrere Leute synchron darauf hüpfen, bricht diese durch:

1. Es gibt eventuell Verletzte.

2. Bierbank kaputt, Festwirt weniger glücklich.

3. Bierbank muss mitten im Trubel getauscht werden, Feierstimmung ist für ca. 15 Minuten getrübt.

Es gehört aber eine gehörige Portion Absicht dazu, um das zu Erreichen. Dieses Szenario lässt sich leicht umgehen:

Feiern, mit den Sitznachbarn flirten, auf der Bank schunkeln und eine gute Zeit haben.

Vorglühen

Kann man schon machen.

Ist aber doch lustiger, wenn man mit der Party im Festzelt startet.

Nüchtern ist auch der Flirtfaktor ungleich höher, als wenn ihr “angezunden” und mit schiefem Blick euer Gegenüber anlallt.

Eichstrich

“Mein Krug isch net voll!”

Kann passieren, dann füllt Eure Bedienung aber gerne nach.

Bedenkt aber, dass sich auch der Schaum zurück in Bier verwandelt, und nicht einfach in Wohlgefallen auflöst.

Deshalb: “Erscht gucke, ned glei schimpfe.”

 

Stuttgarter Frühlingsfest

Das Stuttgarter Frühlingsfest findet in diesem Jahr vom 19. April 2014 bis zum 11. Mai 2014 auf dem Cannstatter Wasen statt.

Wie in jedem Jahr gibt es auch dieses Jahr viele Fahrgeschäfte, Losbuden und natürlich auch die großen Festzelte.

Falls Ihr daran denkt, einen schönen Wasentag im Festzelt ausklingen zu lassen, ist an den starken Tagen (freitags, samstags und vor dem 1. Mai) eine Reservierung unbedingt ratsam.

Was nehme ich mit?

Das bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

Der Autor dieses Blogs hat es bei seinen Volksfestbesuchen wie folgt gehandhabt:

Bargeld für Essen und Trinken, Taxigeld und eine kleine Reserve für Notfälle (vielleicht möchte man ja mal an der Bar jemanden einladen…)

Personalausweis und Wohnungsschlüssel. Sonst nichts. Diese Wertsachen lassen sich alle in der Lederhose, bzw. bei der Frau in der Handtasche verstauen, und so kann praktisch nichts verloren gehen.

Falls doch, ist der Verlust überschaubar, und es müssen keine Kreditkarten gesperrt und neu beantragt werden.

 

Bedienungsgeld

Nicht zu verwechseln mit Trinkgeld!

Ersteres ist der Lohn Eurer Kellnerin oder Eures Kellners,  zweiteres ist eine freiwillige Leistung von Euch für guten Service.

Berücksichtigt, dass es nicht damit getan ist, einen Krug bei Euch abzustellen. Das Personal hält die Tische sauber, räumt leere Krüge und Besteck ab, und hält seinen Bereich in Ordnung.

Falls Ihr zufrieden seid, ist ein kleines Trinkgeld zusätzlich zum Bedienungsgeld kein Luxus, sondern einfach eine kleine Anerkennung wie sonst in der Gastronomie auch.

Frühlingsfest, Volksfest, Wasen, Stuttgart